Net Olam – Auftaktveranstaltung Bet Tfila

Net Olam – Jüdische Friedhöfe im Fokus von Antisemitismus und Prävention
Auftaktveranstaltung Bet Tfila Braunschweig

In der Auftaktveranstaltung soll das Verbundprojekt “Net Olam” vorgestellt und gleichzeitig Möglichkeit zum Austausch gegeben werden. Ein Ziel des Projektes ist es, mit vielen Praxispartnern gemeinsam ein breites Netzwerk zur Vermittlung und zum Schutz jüdischer Friedhöfe aufzubauen.

Veranstaltungdaten: Haus der Wissenschaft, Pockelsstraße 11, 30.06.2022.

Details zu Programm und Anmeldung: https://www.hsozkult.de/event/id/event-118434

Net Olam – Auftaktveranstaltung Bayern

Jüdische Friedhöfe im Fokus von Antisemitismus und Prävention

Dienstag, 12. Juli 2022

Veranstaltungsorte:
Jüdisches Museum Franken in Fürth und Alter jüdischer Friedhof Fürth

Am 12. Juli 2022 stellt das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege das Projekt im Jüdischen Museum Franken in Fürth vor und gibt gleichzeitig Gelegenheit zum Austausch. Nachmittags besteht die Möglichkeit, an einer Exkursion zu Spuren von Schändungen auf dem Alten jüdischen Friedhof Fürth teilzunehmen.

„Net Olam – Auftaktveranstaltung Bayern“ weiterlesen

Der jüdische Friedhof in Bleckede, Niedersachsen

Vorbildlich ausgeschildert – der jüdische Friedhof in Bleckede.

Oft ist es gar nicht so einfach, jüdische Friedhöfe zu finden – erst recht, wenn sie nicht in einer Ortschaft liegen. Versteckt im Wald aber trotzdem leicht zu finden – wie das geht, zeigt ein Besuch in Bleckede. Bleckede (übrigens gesprochen Bleekede) ist eine schöne Kleinstadt an der Elbe, etwa 20 km östlich von Lüneburg. Jüdische Händler und ihre Familien lebten hier ab 1730 – vor allem von Kramwaren- und Viehhandel. „Der jüdische Friedhof in Bleckede, Niedersachsen“ weiterlesen

Net Olam – Auftaktveranstaltung NRW

Net Olam – Jüdische Friedhöfe im Fokus von Antisemitismus und Prävention
Auftaktveranstaltung NRW

Das Auftakttreffen des Netzwerks Net Olam findet am 12./13. Juni 2022 in Essen statt. Die Präsentation des Verbundprojekts am 13. Juni (Montag) wird zugleich auch Gelegenheit zum Austausch unter den Teilnehmenden bieten. Am Sonntag zuvor führt eine Exkursion zu Spuren antisemitischer Schändung auf jüdischen Friedhöfen in Duisburg und Essen.

„Net Olam – Auftaktveranstaltung NRW“ weiterlesen

Net Olam

Annähernd 2.400 jüdische Friedhöfe in Deutschland bilden ein einzigartiges religiöses und kulturelles Erbe, nicht selten jahrhundertealt. In vielen Orten ist der Friedhof die einzig noch sichtbare Erinnerung an ihre ehemals auch jüdische Geschichte. Die Friedhöfe sind immer wieder Angriffen ausgesetzt. Dutzende Schändungen werden jährlich bekannt, Schäden sind nicht selten irreparabel, die Dunkelziffer ist unklar.

Gefördert durch das BMBF erforscht das Steinheim-Institut interdisziplinär mit der Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa (Braunschweig) und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege die Hintergründe, das tatsächliche Ausmaß, die Art der Schäden und die materiellen und immateriellen Folgen dieser oft ›unter dem Radar‹ bleibenden Ausprägung des Antisemitismus.

Das Projekt »Net Olam« arbeitet praxisorientiert, zielt insbesondere auch auf Prävention und stärkt Achtsamkeit in Bezug auf jüdische Überlieferung und Sepulkralkultur. Dazu wird ein deutschlandweites Netzwerk auf Augenhöhe mit Gemeinden, Verbänden, Initiativen, Expert:innen und ›Kümmerern‹ vor Ort geknüpft.