Tagung “Historische jüdische Friedhöfe in Niedersachsen”

24. Januar 2024 ▪ 9:30 Uhr – ca. 16:00 Uhr
Kulturzentrum Pavillon ▪ Lister Meile 4 ▪ 30161 Hannover
Veranstalter: Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur, TU Braunschweig

Etwa 230 jüdische Friedhöfe gibt es in Niedersachsen, von denen nur wenige noch belegt werden – der größte Teil sind sogenannte „verwaiste Friedhöfe“. Vielerorts sind sie die einzigen Zeugnisse des früheren jüdischen Lebens im Ort und so bildeten sich spätestens seit den 1980er Jahren oftmals Initiativen zu ihrem Schutz und Erhalt.
Heute sind die meisten dieser Friedhöfe Orte des Gedenkens und der Erinnerung aber auch der engagierten Vermittlungsarbeit, aus der im ersten Panel der Tagung verschiedene Akteure berichten.
Das zweite Panel am Nachmittag beschäftigt sich mit dem breiten Spektrum an Gefahren, denen jüdische Friedhöfe zum Teil bis heute ausgesetzt sind – von Vernachlässigung, bis hin zu antisemitischen Angriffen – und dem Umgang der Mehrheitsgesellschaft mit diesen Bedrohungen.
Die Tagung richtet sich an Personen, die sich beruflich oder ehrenamtlich mit der Thematik befassen. Die Zusammenstellung des Programms beruht auf einem „Call for Papers“ und gibt Engagierten die Möglichkeit, ihre Forschungen und Projekte vorzustellen.

Das Programm zur Tagung finden Sie hier als Download, Anmeldungen sind bis zum 17. Januar 2024 möglich.

Tagung Net Olam: Paper- und Poster-Call

Vom 5. bis zum 7. März 2024 findet am Salomon Ludwig Steinheim-Institut (Edmund-Körner-Platz 2, 45127 Essen) die Tagung “Jüdische Friedhöfe in Deutschland zwischen Antisemitismus und Prävention” statt. Die Tagung beschäftigt sich mit der Erforschung von Schändungen jüdischer Friedhöfe in Deutschland v. a. seit 1945, ihren Folgen sowie der Frage nach dem Schutz dieser Orte. Diskutiert werden sollen auch Möglichkeiten und Grenzen der Einbindung jüdischer Friedhöfe in Prävention und Erinnerungskultur. Am dritten Tag (7. März) steht eine Exkursion zu jüdischen Friedhöfen in Essen auf dem Programm.

Bis zum 31. Oktober 2023 können sich Wissenschaftler:innen für einen Fachvortrag (siehe den CfP) sowie ehrenamtliche oder institutionelle Träger bewerben, um ihre Projekte und Ideen in Bezug auf Gedenken und Vermittlungsarbeit zu präsentieren.

Nähere Informationen können den beiden Calls entnommen werden:

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search